DEENFR

Fluggastrecht

Der Flughafen Bern-Belp und das Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL informieren Flugpassagiere über die Ihnen im Falle einer Nichtbeförderung, Annullierung, grossen Verspätung, Herabstufung zustehenden Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen. Das Flugblatt stützt sich auf die in der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 definierten Ansprüche für Flugpassagiere. Die Verordnung (EG) Nr. 261/2004 ist in der Schweiz auf der Grundlage des bilateralen Luftverkehrsabkommens Schweiz-EG anwendbar (SR 0.748.127.192.68; siehe Punkt 7 «Verbraucherschutz» im Anhang zum Abkommen).

Übersicht über mögliche Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen

  Betreuung Ausgleichsan-
spruch
Rücktritt vom Flug
und damit
Rückerstattung
Flugscheinkosten
Anderweitige
Beförderung

Nichtbeförderung

  • Freiwilliger Flugverzicht
  • Nichtbeförderung
    gegen Ihren Willen

 

im Einvernehmen

 
X

 

im Einvernehmen

 
X

 

X            oder            X

 
X            oder            X

Annullierung

  • Anderweitige Beförderung
  • Rücktritt vom Flug

 

X
 

(X)

 

X *
 

X *

  


 

X

 

X

Verspätung

  • Flugdistanz 1500 km
    oder weniger  ab 2 Std.
  • Flugdistanz zwi-
    schen 1500 km und
    3500 km **    ab 3 Std.
  • Flugdistanz 3500 km
    oder mehr      ab 4 Std.
  • Alle Flüge      ab 5 Std.

 

 
X

 
 
X

 
X

X

 

 

 
 

 
 
 

 
 

X

 

*

Der Ausgleichsanspruch ist nicht geschuldet, wenn im Falle der Annullierung diese auf aussergewöhnliche Umstände zurückgeht, die sich auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Massnahmen ergriffen worden wären. Bei Annullierung eines Fluges wird den betroffenen Fluggästen vom ausführenden Luftfahrtunternehmen ein Anspruch auf Ausgleichsleistungen eingeräumt, es sei denn, sie werden über die Annullierung mindestens zwei Wochen vor der planmässigen Abflugzeit unterrichtet, oder sie werden über die Annullierung in einem Zeitraum zwischen zwei Wochen und sieben Tagen vor der planmässigen Abflugzeit unterrichtet und erhalten ein Angebot zur anderweitigen Beförderung, das es ihnen ermöglicht, nicht mehr als zwei Stunden vor der planmässigen Abflugzeit abzufliegen und ihr Endziel höchstens vier Stunden nach der planmässigen Ankunftszeit zu erreichen, oder sie werden über die Annullierung weniger als sieben Tage vor der planmässigen Abflugzeit unterrichtet und erhalten ein Angebot zur anderweitigen Beförderung, das es ihnen ermöglicht, nicht mehr als eine Stunde vor der planmässigen Abflugzeit abzufliegen und ihr Endziel höchstens zwei Stunden nach der planmässigen Ankunftszeit zu erreichen.

**

oder bei Flügen innerhalb EU/CH über 1500 km

Erläuterungen zu den einzelnen Leistungen

Betreuungsleistungen

  • Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit
  • Unentgeltlich zwei Telefongespräche, zwei Telexe, zwei Faxe oder zwei E-Mails
  • Hotelunterbringung (einschliesslich Beförderung zwischen dem Flughafen und dem Ort der Unterbringung), wenn die erwartete Abflugzeit erst am Tag/Tage nach der angekündigten Abflugzeit ist

Ausgleichsanspruch

  • Flugdistanz 1500 km oder weniger:
 

250 € (125 € wenn die Ankunftszeit des Alternativfluges nicht später als 2 Std. nach der planmässigen Ankunftszeit des ursprünglich gebuchten Fluges liegt)

  • Flugdistanz zwischen 1500 km und 3500 km (oder bei Flügen innerhalb EU/CH über 1500 km):
 

400 € (200 € wenn die Ankunftszeit des Alternativfluges nicht später als 3 Std. nach der planmässigen Ankunftszeit des ursprünglich gebuchten Fluges liegt)

  • Flugdistanz 3500 km oder mehr:
 

600 € (300 € wenn die Ankunftszeit des Alternativfluges nicht später als 4 Std. nach der planmässigen Ankunftszeit des ursprünglich gebuchten Fluges liegt)

Rücktritt vom Flug und damit Rückerstattung Flugscheinkosten

  • binnen sieben Tagen (Barzahlung, elektronische oder gewöhnliche Überweisung, durch Scheck oder, mit schriftlichem Einverständnis, in Form von Reisegutscheinen und/oder anderen Dienstleistungen):
    • für nicht zurückgelegte Reiseabschnitte sowie
    • für bereits zurückgelegte Reiseabschnitte, wenn der Flug im Hinblick auf den ursprünglichen Reiseplan zwecklos geworden ist, gegebenenfalls in Verbindung mit
    • einem Rückflug zum ersten Abflugort zum frühestmöglichen Zeitpunkt

Anderweitige Beförderung zum Endziel unter vergleichbaren Reisebedingungen

  • zum frühestmöglichen Zeitpunkt oder
  • zu einem späteren Zeitpunkt nach Ihrem Wunsch, vorbehaltlich verfügbarer Plätze

Herabstufung

Verlegt Sie ein ausführendes Luftfahrtunternehmen in eine niedrigere Klasse als die, für die Sie den Flugschein erworben haben, so erstattet es binnen sieben Tagen (Barzahlung, elektronische oder gewöhnliche Überweisung, durch Scheck oder, mit schriftlichem Einverständnis des Fluggastes, in Form von Reisegutscheinen und/oder anderen Dienstleitungen):

  1. bei allen Flügen über eine Entfernung von 1500 km oder weniger 30 % des Preises des Flugscheins oder
  2. bei allen innergemeinschaftlichen Flügen (inkl. CH) über eine Entfernung von mehr als 1500 km, mit Ausnahme von Flügen zwischen dem europäischen Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten und den französischen überseeischen Departements, und bei allen anderen Flügen über eine Entfernung zwischen 1500 km und 3500 km 50 % des Preises des Flugscheins oder
  3. bei allen nicht unter Buchstabe a) oder b) fallenden Flügen, einschliesslich Flügen zwischen dem europäischen Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten und den französischen überseeischen Departements, 75 % des Preises des Flugscheins

Kontaktadresse

Bei vermuteter Verletzung von Passagierrechten können Sie sich in der Schweiz an die folgende Stelle wenden:

Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL
Fluggastrechte
CH-3003 Bern

Tel:+41 (0)31 325 95 96 (werktags von 14h – 16h)
Fax:+41 (0)31 325 90 60
Web:www.bazl.admin.ch
E-Mail:

Weitere Informationen und Auskünfte erhalten Sie beim Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL)